Auf dieser Seite wollen wir Ihnen Aktuelle Informationen zur Diagnostik, Abstrichmodalitäten und zum Impfen geben. Bitte beachten Sie, dass auf Grund der dynamischen Lage ständig Änderungen auftreten!

Reiserückkehrer (NRW!): Testpflicht. Keine Quarantäne außer für Reisende aus England und Südafrike.

Diagnostik:

Zum Nachweis des Virus werden Abstriche aus dem Rachen, dem Nasenrachen oder beidem gewonnen. Wir entnehmen in unserer Praxis Abstriche aus dem Rachen, da wir dieses Verfahren für sicherer und gleichwertig genau halten.

Schnelltest

Schnelltests (POC = point of care Tests) Hiermit wird Antigen, d.h. Virus im Rachenabstrich direkt nachgewiesen. Das Ergebnis liegt nach 10-15 Minuten vor.

PCR

mit der PCR wir Virusgenom (RNA) nachgewiesen. Dazu muss das Abstrichmaterial im Labor aufbereitet und analysiert werden. Dieses Verfahren kann auch kleinste Mengen nachweisen und ist daher etwas Genauer als der „Schnelltest“. Das Ergebnis kommt nach 24- 48 Stunden. Wir arbeiten mit dem Labor Wisplinghoff in Köln zusammen.

Indikationen zum Abstrich:

1.Symptome

Symptome die mit einer Covid Erkrankung vereinbar sind. Wir richten uns hier nach den RKI Kriterien. Es wird ein PCR Abstrich entnommen. Die Kosten trägt die Krankenversicherung (gesetzlich oder privat).

2. Kontakt der Klasse 1 zu einem positiv getesteten Mitmenschen

PCR Abstrich, Kosten über das Landeszentrum für Gesundheit (gesetzlich unf privat).

3. Screeningabstrich bei Mitarbeitern im Gesundheitswesen

Schnelltest, Kosten über das Landeszentrum für Gesundheit

4. Reise – Vor und Nach Resie

PCR Abstrich, Selbstzahlerleistung. Kosten ca. 85€ Keine Erstattung durch gesetzliche oder private Krankenversicherer.

5. Vor Heim/Krankenhausaufenthalt

PCR Abstrich oder Schnelltest. Kostenübernahme je nach Träger. Kann nur im Einzelfall geklärt werden.

Abstriche entnehmen wir in bzw. an den Praxisräumen und zusammen mit einem Team aus dem Vestnet am Abstrichzentrum in Waltrop am Landabsatz (Zeche / Manufactum). Bitte vereinbaren Sie immer einen Termin. Ohne Termin wird weder in der Praxis noch am Abstrichzentrum ein Abstrich durchgeführt werden können.

Impfen

Wir empfehlen Allen die Impfung. Zwar ist die Datenlage nicht allumfassend und es gibt begründete Sorgen und Unsicherheiten. Dennoch sind wir fest davon überzeugt, dass die Impfung deutlich sicherer ist als eine Erkrankung an Covid 19. Das gilt sowohl im Hinblick auf das Allgemeinwohl als auch für die persönliche Risikoabwägung. Es sind zwei Impfdosen im Abstand von ca. 4 Wochen erforderlich.

Ablauf:

zunächst wird in den Alten- und Pflegeheimen geimpft. Hier besteht das größte Risiko einen schweren verlauf mit tödlichem Ausgang zu erleiden. Auch das Infektionsrisiko für das Personal ist groß.

Im weiteren verlauf werden zunächst in den lokalen Impfzentren, später auch in den Praxen alle weiteren Personen geimpft die sich impfen lassen wollen. Ausgenommen sind Kinder unter 16.

Terminvergabe:

Da zunächst nicht ausreichend Impfstoff verfügbar ist erfolgt eine Risikoadaptierte Einteilung der Impftermine. Termine können über die bundeseinheitliche Nummer 116 117 vereinbart werden. – Wir gehen davon aus dass diese Nummer in der ersten Woche es Jahres 2021 geschaltet wird. Eine Impfung im Impfzentrum wird es wahrscheinlich erst Ende Januar 2021 geben.

Es gibt keine Atteste über Vorerkrankungen, besonderen Impfgrund etc. Bitte haben Sie Verständnis dass wir solche Anfragen nicht bearbeiten werden! Mit Sicherheit gibt es im Einzelfall ungerecht erscheinende Prioritäten, aber es bedarf ein praktikablen Lösung um 40-50 Millionen Bürger zu priorisieren und zu impfen.

Bitte informieren Sie sich bereits jetzt über die Impfung, damit am Impftermin ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden kann. Informationen finden sie auf den Seiten des RKI:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/COVID-19.html