Auf dieser Seite wollen wir Ihnen Aktuelle Informationen zur Diagnostik, Abstrichmodalitäten und zum Impfen geben. Bitte beachten Sie, dass auf Grund der dynamischen Lage ständig Änderungen auftreten!

Impfen

Wir empfehlen Allen Impfberechtigten die Impfung. Das gilt sowohl im Hinblick auf das Allgemeinwohl als auch für die persönliche Risikoabwägung. Es sind zwei Impfdosen im Abstand von ca. 3 Wochen erforderlich. Aktuell verwenden wir ausschließlich mRNA Impfstoffe (Impfstoff von BioNTech / Pfizer (Comirnaty) und von Moderna (Spikevax)).

Spikevax wird nur für Personen über 30 Jahre empfohlen.

Ab dem 14.12. sollen wir den Impfstoff von BioNTech für die 5 bis 12 Jährigen Kinder erhalten. Da wir von einem erhöhten zeitlichen Aufwand ausgehen müssen bitten wir diese Termine persönlich und nicht online zu vereinbaren. Es ist wichtig dass die Impfung in einer entspannten Atmosphäre erfolgen kann. Bereiten Sie Ihr Kind auf die Impfung vor und klären Sie offene Fragen im Vorfeld.

AUFFRISCHIMPFUNGEN (Quelle KVWL):

Laut STIKO soll folgenden Personen nach ca. 6 Monaten eine Auffrischimpfung angeboten werden:

  • Personen im Alter von ≥ 70 Jahren
  • BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen. Aufgrund des erhöhten Ausbruchspotentials sind hier auch BewohnerInnen und Betreute im Alter von < 70 Jahren eingeschlossen.
  • Pflegepersonal und andere Tätige, die direkte Kontakte mit mehreren zu pflegenden Personen haben, in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen oder für andere Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere COVID-19-Verläufe
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem PatientInnenkontakt
  • Personen mit einer Immundefizienz (ID)

Außerdem ALLE die einmalig mit dem Vaccine Janssen geimpft wurden – ab 4 Wochen nach der Impfung.

Alle, die eine komplette Impfserie mit dem Impfstoff von AstraZeneca erhalten haben ab 6 Monaten nach der zweiten Impfung.

Termine könne Sie online unter Terminvereinbarung über unsere Praxis vereinbaren.

Diagnostik:

Zum Nachweis des Virus werden Abstriche aus dem Rachen, dem Nasenrachen oder beidem gewonnen. Wir entnehmen in unserer Praxis Abstriche aus dem Rachen, da wir dieses Verfahren für sicherer und gleichwertig genau halten.

Schnelltest

Schnelltests (POC = point of care Tests) Hiermit wird Antigen, d.h. Virus im Rachenabstrich direkt nachgewiesen. Das Ergebnis liegt nach 10-15 Minuten vor.

Es gibt Teststationen die gewerblich und oder medizinisch betrieben werden.

PCR

mit der PCR wird Virusgenom (RNA) nachgewiesen. Dazu muss das Abstrichmaterial im Labor aufbereitet und analysiert werden. Dieses Verfahren kann auch kleinste Mengen nachweisen und ist daher genauer als der „Schnelltest“. Das Ergebnis kommt nach 24- 48 Stunden. Wir arbeiten mit dem Labor Wisplinghoff in Köln zusammen.